„Wir klären das für Sie!“

Dr. Ingo Gasser ist im norddeutschen Raum Dieselskandal-Anwalt der ersten Stunde - im Laufe der Jahre hat er sich bestens auf die Vielfältigkeit des Themas eingestellt und daher immer die Frage im Fokus behalten "Welche Autos sind überhaupt betroffen?" Finden Sie rechts die wichtigsten Fragen und die Antworten dazu!

IG Dieselskandal Logo
Partner-Kanzlei der IG Dieselskandal!

Welche Skoda sind vom Dieselskandal betroffen?

Ich bin der Meinung, dass in den Schadstoffklassen 5 und 6 bis zum Zeitpunkt der Einführung der aktuellen Testmethoden jeder Skoda-Diesel zumindest über die Abschaltvorrichtung "Thermisches Fenster" betroffen ist. Über das in den Updates enthaltene "Thermische Fenster" können sogar noch EA189-Modelle eingeklagt werden. So hat aktuell das Landgericht Ellwangen entschieden, dass die Verjährungsfrist frühestens nach dem 31.12.2017 anläuft. Bei der Betroffenheitsprüfung geht es uns nicht nur um die technische Seite, sondern auch um juristischen und wirtschaftliche Aspekte.

Wie ermitteln Sie die Betroffenheit?

Alle Skoda-Diesel sind betroffen - davon gehen wir aus - aber diese Antwort hilft Ihnen nicht. Es geht grundsätzlich darum, ob Ihr Anspruch besteht - also weder verjährt ist noch abgetreten - und dass Sie zur Schadenersatzforderung berechtigt sind. Wenn das alles passt, geht es um die Definition Ihrer Chancen und der Wirtschaftlichkeit einer Klage. Selbst wenn man glasklar betroffen ist, mag es sich unter Umständen nicht lohnen. Wir suchen Referenz-Urteile zu Ihrem Autotyp, hinterfragen das Risiko einer Klage und suchen nach Finanzierungsmöglichkeiten.

Was ist mein Vorteil?

Sie kommen nicht nur in den Genuss einer kostenlosen Erstberatung, sondern erfahren auch eine realistische Einschätzung Ihrer Möglichkeiten.

Wirklich kein Risiko?

Bei Einbeziehung einer Rechtschutzversicherung gibt es kein Risiko. Selbstzahler informieren wir fair über das anstehende Risiko und machen ein interessantes Angebot.

Wie läuft das weiter?

Nachdem Sie uns Ihre Daten durchgegeben haben, erhalten Sie innerhalb von 24 Stunden eine fundierte Antwort auf Ihre Fragen: Kann ich klagen, sollte ich klagen. Auf Ihren ausdrücklichen Wunsch kontaktiere ich für Sie Ihre Rechtschutzversicherung zur Deckungsabfrage.

Jetzt klagen oder noch abwarten?

Versuchen Sie es und warten Sie nicht länger. Die Diesel-Zukunft steht für Wertverluste und Fahrverbote. Mit Rechtschutz klagen unsere Mandanten völlig ohne Risiko und mit minimalem Aufwand. Der Schadenersatz bleibt zu 100 % bei Ihnen.

Wird es eine Sammelklage geben?

Die Möglichkeit einer Sammelklage ist derzeit nicht gegeben. Wer Schadenersatz beanspruchen möchte, muss sein Recht individuell durchsetzen.

Können Sie mir ein Beispiel für eine Schadenersatzberechnung geben?

Gerne: Für einen Skoda mit einem Neupreis von 30.000 Euro und einem Kilometerstand von 100.000 Kilometern müssten 10.000 Euro Nutzungsentschädigung an den Hersteller gezahlt werden. Ihr Schadenersätz läge bei 20.000 Euro plus 4 % Zinsen für die Zeit ab Klageerhebung.

Wann lohnt sich eine Klage?

Da spielen viele Faktoren mit. Da geht es auf der einen Seite um das Klagerisiko. Dieses sinkt, wenn es eine offizielle Rückrufaktion oder schon gewonnene Verfahren in Bezug auf ein vergleichbares Modell gibt. Auf der anderen Seite geht es um die Wirtschaftlichkeit: Je höher der Kaufpreis und je niedriger die Laufleistung, je höher ist der Anspruch. Alle diese Dinge fließen in unsere Einschätzung ein.

Was passiert nach der Klage-Einreichung?

Idealerweise fahren Sie das Auto bis zu einer Entscheidung - das ist wirtschaftlich sinnvoll. Grundsätzlich können Sie das Auto aber auch verkaufen. Auch eine mögliche Auslösung aus der Finanzierung, ein versicherter Unfall, ein Diebstahl, Motorschaden oder sonstige Veränderungen der Rahmenbedingungen tangieren den eigentlichen Zweck der Klage - Ihren Schadenersatzanspruch - nicht. Dieser wird vom Gericht festgelegt. Verkaufserlöse, Versicherungsleistungen etc. werden dann natürlich abgerechnet.

  • Seit 2015 erfahren im Dieselskandal – viele eigene Urteile
  • Empfohlen von der IG Dieselskandal
  • Gute Aussichten auf Schadenersatz
  • Ohne Risiko klagen dank Rechtschutzversicherung
  • Persönliche Betreuung durch Dr. Ingo Gasser
  • Berechnung des Schadenersatzes
  • Keine zusätzlichen Gebühren oder Provisionen

Rechtliche Möglichkeiten, Schadenersatz und Sammelklage

Es gibt mittlerweile wirklich viele Landgerichts- und Oberlandesgerichtsurteile - ja sogar verbraucherfreundliche BGH-Entscheidungen - so dass eine Klage durchaus Erfolg versprechend ist. Auch die Vergleichsbereitschaft der Hersteller steigt spürbar. Rechtsanwalt Dr. Ingo Gasser hat vielfach Verfahren gewonnen oder attraktive Vergleiche für Opfer des Abgasskandals aushandeln können. Die Rechtschutzversicherungen tragen in aller Regel die Kosten, insbesondere, wenn ein Rückrufschreiben vorliegt.

Der Schadenersatz errechnet sich aus folgenden Faktoren: mögliche Laufleistung, gefahrene Kilometer und Kaufpreis.

Es wird im Abgasskandal auf absehbare Zeit keine Sammelklagen geben.

.

„Dr. Ingo Gasser hat mich absolut überzeugt - seine Prognosen sind zu 100 % eingetreten und er hat mich während des ganzen Verfahrens immer gut auf dem Laufenden gehalten. Ich würde Ihn jederzeit wieder beauftragen."
Kai. E (32), Dresden